Schulanmeldung 2018 / 19

 Termine für den Schulbeginn 2018

Ihr Kind ist zwischen dem 1. Juli 2011 und dem 30. Juni 2012 geboren? Dann wird es mit Beginn des Schuljahres 2018/19 schulpflichtig. Die Anmeldung der Kinder für das Schuljahr 2018/2019 findet am 31.08. und 05.09.2017 in der Zeit von 14 – 18 Uhr statt.  Wir führen an diesem Tag auch einen kleinen Schulaufnahmetest durch. Bitte bringen Sie Ihr Kind mit in die Schule. Die gesetzlich vorgeschriebene Schulaufnahmeuntersuchung erfolgt durch Kinder- und Jugendärzte des öffentlichen Gesundheitsdienstes. Der Termin wird zur Schulanmeldung bekannt gegeben. Möchten Sie unsere Schule kennen lernen? Am 12.06.2017 haben Sie zum Tag der offenen Tür von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr Gelegenheit dazu. Wir zeigen Ihnen gern unsere Schule und beantworten Ihre Fragen.

 

Wann muss bzw. kann ich mein Kind an der Grundschule anmelden?

Nach dem Schulgesetz des Freistaates Sachsen werden alle Kinder, die bis zum 30. Juni des laufenden Kalenderjahres das sechste Lebensjahr vollendet haben, schulpflichtig.
Als schulpflichtig für dieses Schuljahr gelten auch Kinder, die bis zum 30. September des laufenden Kalenderjahres das sechste Lebensjahr vollendet haben und von den Eltern in der Schule angemeldet werden.
Kinder, die noch nicht schulpflichtig sind, können auf Antrag der Eltern zum Anfang des Schuljahres in die Grundschule aufgenommen werden. Eine Aufnahme kann dann erfolgen, wenn sie den für den Schulbesuch erforderlichen geistigen und körperlichen Entwicklungstand besitzen. Die Entscheidung darüber trifft der Schulleiter.

schulbezirke

An welcher Grundschule muss ich mein Kind anmelden?“

Laut Schulgesetz hat der Schüler die Schule zu besuchen, in deren Schulbezirk oder Einzugsbereich er wohnt. Die Eltern können innerhalb des Schulbezirkes wählen, welche Schule das Kind besuchen soll. Voraussetzung ist allerdings, dass die Kapazität der gewünschten Schule dies zulässt.

Zu unserem Schulbezirk Plauen 1 gehören die 70. / 71. und 117. Grundschule Dresden.

Alle Kinder sind zunächst also in einer dieser 3 Schulen anzumelden. Dieses Vorgehen dient dazu, dass alle schulpflichtigen Kinder angemeldet und mit den Meldelisten der Stadt Dresden verglichen werden können. Falls Sie später aus wichtigen persönlichen Gründen den Wunsch haben, dass Ihr Kind eine andere Grundschule außerhalb des Schulbezirks besucht, können Sie einen Antrag auf Schulbezirkswechsel beim Schulleiter der gewünschten Grundschule stellen.Schulbezirk Plauen 1

 

„Was muss ich zur Anmeldung alles mitbringen?“

Die Eltern der zukünftigen Schulanfänger erhalten vom Schulverwaltungsamt der Stadt Dresden ein Schreiben mit der Aufforderung zur Anmeldung an einer der Schulen des Schulbezirkes. Dieses Schreiben müssen Sie an der gewünschten Schule bei der Anmeldung vorlegen.

Zur Anmeldung benötigt die Grundschule außerdem die Geburtsurkunde des Kindes zur Ansicht und Ihren Personalausweis zum Vergleich der Wohnanschrift.

Folgende Daten werden erhoben:

1. Name und Vorname der Personensorgeberechtigten und des Kindes
2. Geburtsdatum und Geburtsort des Kindes
3. Geschlecht des Kindes
4. Anschrift der Personensorgeberechtigten und des Kindes
5. Telefonnummer, Notfalladresse
6. Staatsangehörigkeit des Kindes
7. Religionszugehörigkeit des Kindes
8. Art und Grad einer Behinderung und chronische Krankheiten, soweit sie für den Schulbesuch von Bedeutung sind
9. gegenwärtig besuchte Kindereinrichtung

Die Daten nach Nummer 6 und 8 sind nur mit Einwilligung der Personensorgeberechtigten gemäß § 4 Abs. 2 des Gesetzes zum Schutz der informationellen Selbstbestimmung im Freistaat Sachsen (Sächsisches Datenschutzgesetz – SächsDSG) vom 25. August 2003 (SächsGVBl. S. 330), zu erfassen.

Während der Anmeldung betreuen unsere Kollegen Ihre Kinder, damit Sie in Ruhe die Anmeldeformalitäten erledigen können. Die Lehrer führen in dieser Zeit mit Ihrem Kind eine kleine Überprüfung durch.  An diesem Tag erhalten Sie auch die Einladung für einen Informationselterntreff, an dem wir Ihnen unsere vorschulischen Angebote für Ihre Kinder vorstellen möchten.

 

„Kann mein Kind auch eine andere Grundschule besuchen?“

Wünschen die Eltern, dass das Kind eine Grundschule besucht, die außerhalb des für sie maßgeblichen Schulbezirkes liegt, stellen sie unter Angabe der Gründe einen Antrag auf Aufnahme an der Schule, die das Kind nach ihrem Wunsch besuchen soll. Dies betrifft auch den Besuch von Schulen in freier Trägerschaft. Für noch nicht schulpflichtige Kinder kann der Antrag jederzeit gestellt werden.

 

„Was folgt alles nach der Anmeldung an der zuständigen Grundschule?“

Zur Anmeldung in der Grundschule wählen Sie einen Termin für die schulärztliche Untersuchung durch den Jugendärztlichen Dienst. Diese erfolgt bei Frau Jünger auf dem Albert-Wolf- Platz 4.

Im Juli findet an unserer Grundschule der vorbereitende Elternabend für die Eltern der neuen 1. Klassen statt.

 

„Kann ich mein Kind von der Einschulung zurückstellen?“

Das  Sächsische Schulgesetz legt fest, dass der Schulleiter der zuständigen Grundschule über die Einschulung der Kinder entscheidet. Dabei sollen Kinder nur im Ausnahmefall um ein Jahr vom Schulbesuch zurückgestellt werden (vorwiegend aus medizinischen Gründen). Mit dem Schularzt wird diese Entscheidung abgestimmt. Zur Feststellung des Entwicklungsstandes des Kindes können pädagogisch-psychologische Testverfahren herangezogen werden. Zusätzlich können mit Zustimmung der Eltern bereits vorhandene Gutachten einbezogen werden.

 

Was passiert, wenn mehr Kinder angemeldet werden als die Schule aufnehmen kann?

In diesem Zusammenhang ist zu beachten, dass Kinder, die zum Beginn des Schuljahres gemäß § 27 Abs.1 Schulgesetz für den Freistaat Sachsen (SchulG) schulpflichtig werden oder auf Grund der Anmeldung durch die Eltern als solche gelten, grundsätzlich die Grundschule besuchen, in deren Schulbezirk die Eltern ihren Hauptwohnsitz haben (§ 25 Abs. 4 SchulG). Der Wechsel des Schulbezirkes kann demnach nur gewährt werden, wenn die Aufnahmekapazitäten an der gewünschten Grundschule es ermöglichen.

Es kann aber auch passieren, dass die Kapazität unserer Schule nicht ausreicht, um alle angemeldeten Kinder aus dem Schulbezirk aufnehmen zu können. Sollte die Anzahl der Anmeldungen zu groß sein, müssen angemeldete Schulanfänger an eine andere Schule weitergeleitet werden.

Die sachgerechten, allgemein verbindlichen Aufnahmekriterien nach dem Beschluss des OVG Bautzen vom 29.08.2013 lauten folgendermaßen:

1)   Härtefälle  (im Sinne anerkannter Rechtssprechung und juristischer Prüfung)
2)   Geschwisterkinder der Klassen 1 bis 3
3)   Wohnortnähe ( Entfernung Wohnung – Schule)
4)   Falls Kriterien nicht mehr angewendet werden können: Zufallsprinzip in Form eines Losverfahrens

Die Reihenfolge der Anmeldung spielt keine Rolle.

Sofern Ihr Kind nach Abschluss des Aufnahmeverfahrens nicht an unserer Schule aufgenommen werden kann, erfolgt eine Umlenkung an eine andere Schule. Sie erhalten dann zeitgleich mit unserer Ablehnung von dort eine Aufnahmebestätigung. Die Anmeldeunterlagen werde von uns an die aufnehmende Schule versendet, so dass Sie Ihr Kind nicht noch einmal anmelden müssen.

 

„Wie viele Klassen werden im kommenden Schuljahr eingerichtet? Wie sind die Klassenstärken?“

Laut Schulnetzplan der Stadt Dresden darf die 71. Grundschule Dresden „Am Kaitzbach“ ein bis zwei
1. Klassen aufnehmen. Insgesamt können maximal sieben Klassen an unserer Schule unterrichtet werden. Die Obergrenze für die Schülerzahl in einer Eingangsklasse ist in Sachsen auf 28 festgesetzt. Im Schuljahr 2018/19 können wir voraussichtlich zwei erste Klassen aufnehmen.